Objekt des Monats Mai 2020

Tabakpfeifen im Billardzimmer, Mon Plaisir

Im Billardzimmer der Miniaturwelt Mon Plaisir befinden sich zehn Nachbildungen von Tabakpfeifen, die sich durch ihre filigrane Form auszeichnen (Schloßmuseum Arnstadt Inv.-Nr. Monplaisir v 42/60 bis v 42/69, Foto 1: © Stadt Arnstadt, Foto 2: Thomas Wolf/ Gotha, © JLU Gießen).

Quellen

  • Annette C. Cremer: Mon Plaisir. Die Puppenstadt der Auguste Dorothea von Schwarzburg Arnstadt (1666–1751; Selbstzeugnisse der Neuzeit, Bd. 23). Köln u.a. 2015.

  • Stichworte „Beinglas“, „Milchfarbiges, weißes undurchsichtiges Glas“ und „Tabakspfeife“, in: Johann Georg Krünitz: Ökonomischtechnologische Enzyklopädie. Berlin 1773-1858 (elektronische Ausgabe der Universitätsbibliothek Trier http://www.kruenitz.uni-tier.de/ (zuletzt aufgerufen am: 30.04.2020).

  • Georg Ludwig Hochgesang: Historische Nachricht von Verfertigung des Glases. Gotha 1780, S. 15-17.

  • Werner Kloos: Das Bremer Tabaks-Kollegium und die Historie von Tabak in der Freien Hansestadt: Handbuch für Raucher und Freunde des Bremer Tabak-Kollegiums. Bremen 1975.

  • Annerose Menninger: Die Verbreitung von Schokolade, Kaffee, Tee und Tabak in Europa (16.-19. Jahrhundert). Ein Vergleich, in: Berner Zeitschrift für Geschichte und Heimatkunde 63 (2001), S. 28-37.

(TA)

Zurück