Was ist ein Hornaffe?

Laut Jacob und Wilhelm Grimms Deutschem Wörterbuch ist der Hornaffe „eine art gebäck, in gestalt zweier aneinandergefügter hörner, anderswo in bretzelgestalt“, aber auch ein „triangulum, ein zwickel zwischen den fensterscheiben.“[1] Damit sind die kleinen Glasdreiecke gemeint, die den Raum zwischen den runden Butzenscheiben füllen. Als Glasprodukt und als hessisch-thüringische Gebäckspezialität steht der Hornaffe Pate für wichtige Hinweise sowie kuriose und spektakuläre Funde. Hier zeigen wir Interessantes und Wissenswertes aus der ganzen Welt des Glases.

Quellen

  1. Art. Hornaffe, unter: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, URL: http://www.woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&lemid=GH12429 (zuletzt aufgerufen am: 17.02.2019).  

Techniken venezianischer Glasbearbeitung

Die Seite des Corning Museum of Glass zeigt typische Formen und Gestaltungsweisen venezianischer Glasprodukte. In kurzen Filmen werden die seit der Renaissance angewandten, dazugehörigen Herstellungstechniken erklärt.

https://renvenetian.cmog.org/

Londoner Kristallpalast

Der für die erste Weltausstellung 1851 in London entworfene und in nur 17 Wochen errichtete „Kristallpalast“ wurde auf einer Fläche von 83.600 m² verglast.

Brandenburgisches Glas

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte zeigen auf dieser Seite ihre Glasbestände, die in brandenburgischen Glashütten gefertigt und verziert wurden.

https://themator.museum-digital.de/ausgabe/showthema.php?m_tid=690&tid=690